Der Euro hat fertig

Aus die Maus.

Eigentlich ist der Euro bereits am Ende, jedoch wird er mittels künstlichen Geldspritzen (Gelderschaffung aus dem nichts) und anderen dubiosen Methoden noch eine Weile über Wasser gehalten (oder es wird zumindest den Anschein erweckt). Monatlich werden Staatsanleihen für 80 Milliarden Euro gekauft. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, 80 Milliarden Euro das ist eine 8 mit 10 Nullen hintenan ! Dafür bekäme man sehr viele neue Schulen oder könnte die Polizei aufbessern, oder oder oder …  Für 2017 will man die Anleihenkäufe jedoch wieder von 80 auf 60 Milliarden reduzieren, na dann sind wir ja gerettet ! Wohle dem der alles in Papiergeld und Aktien angelegt hat, dem kann ja nichts passieren, oder doch ? Schließlich hat der Bankberater es ja empfohlen und der muss es ja wissen !

Hier ein grandioser Artikel vom Bondaffen (Link) der die aktuelle Situation sehr treffend beschreibt, viel besser als ich es je könnte !

Ich erlaube mir ein kleines Zitat aus oben genanntem Artikel:

„Die Finanzmärkte sind am Ende, aber das sind sie schon seit vielen Jahren. Die unabhängigen Experten warnen auch schon seit vielen Jahren. Doch bisher ist nichts passiert was nach Zusammenbruch ausschaut. Verlieren die Experten ihre Glaubwürdigkeit? Mitnichten, denn die Vergangenheit, die diese Experten zum Vergleich heranziehen, lügt nicht. Sie sagt ganz klar aus, daß etwas oberfaul ist in der Spitze der Finanzpyramide, doch scheint es einen Gegendruck, eine Gegenkraft zu geben, die das ganze noch zusammenhält. Der guten Ordnung sei aber gesagt, daß das System schon in der Finanzkrise 2008/2009 zusammengebrochen ist. Das kann man gar nicht oft genug wiederholen. Was wir seitdem sehen, ist nur Verschleppung.“

 


Beitragsbild: Mausefalle - Creative Commons CC-BY-SA-3.0 https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Musa_i_musefella_-_1.JPG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.