Hat jeder Abi, hat keiner Abi

Nach den exzellenten Resultaten der diesjährigen Examen wird man beim Luxemburgischen Bildungsministerium nicht müde sich selbst auf die Schultern zu klopfen.

Mehr Schüler als je zuvor haben die Examen bestanden ! Ganze Arbeit hat man geleistet, oder so glaubt man jedenfalls. Die Vertreter der Geschwätzwissenschaften finden dies jedoch nicht so toll, denn deren Abschlüsse könnten ja „im Wert absteigen“. Getreu dem Spruch: „Hat jeder Abi, hat keiner Abi“. Die Lehrer und Direktoren dagegen fürchten dass der Schwierigkeitsgrad nachgelassen hat und das Bildungsniveau in unserem beschaulichen Ländchen den Bach hinunter gehen könnte. (Hinweis: Das ist es bereits)

Es ist mal wieder bezeichnend für die Geschwätz und Laber Wissenschaftler direkt aufzuheulen wenn die Konkurrenz zunehmen könnte. Heutzutage will jeder auf die Uni oder „irgendwas mit Medien“ machen dass sogar künstliche Posten geschaffen werden müssen um die Absolventen irgendwo unterzubringen. Man denke da nur an die ganzen Gender Studies z. B. Es ist ja auch bedeutend bequemer sich auf Kosten von Mama oder gar Papa Staat durch das Studium finanzieren zu lassen, als ein echtes Handwerk zu erlernen und etwas Produktives zu dieser Gesellschaft beizutragen. Wir haben eine ungeheure Masse von Studierenden aber keiner mehr der wirkliche Arbeit verrichten tut. Die Handwerker lassen wir aus Italien, Portugal oder anderen Ostblockländern kommen und die Politik ist ja schon fleißig dabei uns die Migranten als neue „Facharbeiter“ schmackhaft zu machen. Pech nur das dies nicht aufgegangen ist und die ganze Aktion als „Fake News“ der Regierung entlarvt wurde. Dumm gelaufen !

Dazu passt auch folgende News aus dem Transportwesen: Top Thema Undercover: Modern Sklaverei am internationalen Transportsecteur Ja, wer hätte das gedacht !? 🙂

Wobei ich fairerweise zugeben muss das das Bildungsniveau auch im Bereich des Handwerks deutlich abgenommen hat. Oder war es bereits immer so mies ? Aus dem Bereich IT kann ich berichten dass die Ausbildung bzw. der Inhalt dieser deutlich zu wünschen übrig lässt. Selbstverständlich ist IT ein breit gefächertes Thema, aber ein Grundverständniss dürfte ja nicht so schwierig zu bewerkstelligen sein. Einfaches Beispiel, während der 10 ten und 11 ten Klasse des Lehrgangs „Technicien en informatique“ hat man uns noch nicht ein einziges mal die Abdeckung eines Computers aufmachen und hineinschauen lassen. Die Schüler die sich mit der Materie vorher nicht auseinandergesetzt haben hatten keinen Plan wie Rechner von innen aussieht ! Das ist in etwa so als würde man einem angehenden Mechaniker (Ingenieur !) während 2 Jahren noch nicht mal einen Blick unter die Motorhaube werfen lassen.

6 setzen !

Und so etwas nennt sich Bildungssystem ? Aber damit ja nicht genug, die Lerninhalte sind auch völlig veraltet und deplatziert. Wie viele Stunden haben wir in irgendwelchen MS Access Datenbanken herumgefrickelt und damit verplempert, anstatt richtiges SQL zu lernen. Access Datenbanken sind und bleiben eben nur Spielerei. Server Administration ? Fehlanzeige ! Betriebssystem abhärten ? Fehlanzeige ! Kompetenzen vermitteln im Bereich Sicherheit ? Fehlanzeige ! Programmiert wurde mit Pascal, wer das heute wohl noch benutzt ? Ein Museum vielleicht ? C++ oder C# wäre wohl sicher etwas zeitgemäßer gewesen und man hätte damit auch was in der Berufswelt anfangen können. Dafür wurde jedoch fleißig mit Office herumgedaddelt, als würde IT nur aus Excel und Powerpoint bestehen. Brauchbar waren lediglich Elektro und Netzwerktechnik. Der Rest ist quasi Abfall. Nice to have aber in keinster Weise relevant für das spätere Berufsleben. Das waren verschwendete Jahre.

Wenn ich mir die ganzen Inhalte selbst beibringen muss wozu soll ich dann zur Schule gehen ? Dann kann ich das doch auch daheim selbst machen. Ich habe mir die Materie selbst beigebracht. Als ich gemerkt habe dass hier bei dieser Fachausbildung nichts zu holen ist, diese geschmissen und eine IT Ausbildung bei einer renommierten (Luxemburgischen !) Firma angefangen, abgeschlossen und später Karriere gemacht. Der Uni Absolvent müsste nun jedoch erst mal seinen Studienkredit zurückbezahlten. Zu dem Zeitpunkt wo der Kredit getilgt ist fahre ich bereits Mercedes, cash bezahlt. OK, das hab ich nicht getan, wäre aber machbar gewesen. Man sieht Handwerk lohnt sich durchaus, ist jedoch auch mit Arbeit verbunden !

Wenn es also bereits im Handwerk so mies ausschaut, ja dann will ich mir gar nicht ausmalen wie es bei den Geisteswissenschaften oder Geschwätz bzw. Laberwissenschaften aussieht ! Das da nur Müll herauskommt ist ja nicht sonderlich überraschend. Oder im Bereich Medizin … Nein, jetzt ist aber genug ! Ich muss aufhören …

 


Beitragsbild: Abitur - Creative Commons CC-BY-SA-3.0 https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Neckarsulm-graffiti.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.